Image
Umfang: 75 v. H.
Befristung: 30.06.2025
Vergütung: EG  13 TV-L
Beginn: baldmöglich

Im Fachgebiet Empirische Medienforschung und politische Kommunikation am Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft ist vorbehaltlich der Mittelbewilligung durch das BMBF eine Stelle als

wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

zu besetzen.

Die Stelle umfasst folgende Aufgabengebiete:

Mitarbeit in einem BMBF-geförderten Drittmittelprojekt des Fachgebiets Empirische Medienforschung und politische Kommunikation im Bereich der Wissenschaftskommunikation mit thematischem Bezug zu den gesellschaftlichen und politischen Folgen der Corona-Pandemie.

Für die Teilnahme am Auswahlverfahren werden vorausgesetzt:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium auf Universitätsdiplom-/ Master-Niveau mit einem guten Abschluss in Kommunikationswissenschaft oder ggfs. auch in einer anderen Sozialwissenschaft
  • Promotion im Bereich „Wissenschaftskommunikation“ wird angestrebt
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kenntnisse im Bereich qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden
  • Bereitschaft sich umfassend mit Strategien und Methoden der Wissenschaftskommunikation auseinanderzusetzen, diese anzuwenden und zu evaluieren
  • Mitarbeit bei der Erstellung von Angeboten der Wissenschaftskommunikation (z.B. Erstellung von Videos)
  • Bereitschaft die Methode „Dialogue“ als Instrument der politischen Konfliktbearbeitung zu erlernen und öffentliche Dialog-Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen (weitere Informationen zur Methode: https://www.peace.no/dialog/)

Gewünschte Qualifikationen und Anforderungen:

  • Erfahrungen im Bereich Journalismus / PR / angewandte Wissenschaftskommunikation / Medienproduktion
  • Forschungserfahrungen im Bereich der Kommunikationswissenschaft / Wissenschaftskommunikation

Bitte weisen Sie die in der Stellenausschreibung geforderten Qualifikationen an Hand von Urkunden sowie Zeugnissen nach.

Wir bieten Ihnen:

  • Mitarbeit in einem international ausgerichteten Forschungsteam
  • Nutzung der Daten einer Panel-Befragungsstudie zur gesellschaftlichen Auswirkung der Corona-Pandemie (regelmäßig seit April 2020) für das Promotionsvorhaben
  • Schulung in nobelpreis-nominierter Methode „Dialogue“
  • Erwerb von Schnittstellenkompetenz, die weitere Karriere in Wissenschaft und Praxis ermöglicht

Von individueller Förderung mit vielseitigen Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zu einer Vielzahl von Angeboten zum Thema Gesundheit und Freizeitgestaltung erwartet Sie an der TU Ilmenau ein wertschätzendes Arbeitsumfeld einer renommierten Universität. Über ein attraktives, familienfreundliches Arbeitszeitmodell hinaus profitieren Sie von Vorteilen, wie der Nutzung der Mensen des Studierendenwerks Thüringen sowie der Teilnahme an den verschiedenen attraktiven Sportangeboten des Universitätssportzentrums.

Die TU Ilmenau steht auf den Gebieten Technik, Mathematik und Naturwissenschaft, Wirtschaft und Medien für Lehre und Forschung auf höchstem Niveau. Sie legt besonderen Wert auf innovative Lehre und Interdisziplinarität. Sie identifiziert sich mit den Humboldtschen Idealen und verfolgt die Vision einer weltoffenen Campus-Familie.

Die Technische Universität Ilmenau ist Träger des TOTAL E-Quality-Prädikats. Sie fordert Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf.

Schwerbehinderte haben bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation Vorrang bei der Einstellung.

Die TU Ilmenau verfügt über flexible Arbeitszeitmodelle.


Image

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung